KLEX – Haus für Paul Klee

Pamphlet

Heute ist das Zentrum Paul Klee nicht mehr aus der Schweizer Museumslandschaft wegzudenken. Seine Notwendigkeit und der Bau des Museums wurden jedoch im Vorfeld heftig diskutiert. – Im Buchhandel vergriffen; Restexemplare bei Scheidegger & Spiess erhältlich.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Johannes Gachnang. Zeichnungen und Entwürfe von Vaclav Pozarek. Texte von Luciano Fabro, Dieter Schwarz und Johannes Gachnang

1. Auflage

, 2005

Gebunden
64 Seiten, 14 farbige und 48 sw Abbildungen

23 x 31 cm

ISBN 978-3-906127-77-4

Erschienen im Verlag Gachnang & Springer

Inhalt

Dieses Buch war ein Beitrag zur Diskussion um das damals geplante Zentrum Paul Klee in Bern. Mit vielen Zeichnungen des Künstlers Vaclav Pozarek illustriert und mit Texten von Luciano Fabro, Dieter Schwarz und Johannes Gachnang versehen, ist es ein künstlerisches Plädoyer für die Kunst und das Zentrum.

 

«Damals brauchten sich die Museen nicht Zentren zu nennen, denn metropolitane Präsenz wurde ihnen innerhalb eines städtischen Bauprogramms sicht- und abschreitbar zugestanden und musste nicht erst durch Lärm und Logo hergestellt oder provoziert werden.» Dieter Schwarz

Autoren & Herausgeber

Luciano Fabro

 (1936–2007), Maler, Objektkünstler und Kunsttheoretiker sowie Dozent an der Accademia di Belle Arti di Brera in Mailand. Zahlreiche Ausstellungen und Publikationen.

Johannes Gachnang

 (1939–2005), Künstler, Ausstellungsmacher und Verleger. 1974–1982 Direktor der Kunsthalle Bern sowie Kurator verschiedener internationaler Ausstellungen. 1983 Gründung des Verlags Gachnang & Springer mit dem Berliner Kunsthändler Rudolf Springer.

Vaclav Pozarek

 (*1940), Künstler und Grafiker. 1965/66 Studium der Filmregie an der Prager Filmakademie. Emigration in die Schweiz 1968. Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg (1969–1971) und an der St. Martin’s School of Art in London (1971–1973). Rückkehr in die Schweiz. Zahlreiche Gruppen- und Einzelausstellungen, Buch- und Ausstellungsgestaltungen.

Dieter Schwarz

 (*1953, Zürich), seit 1990 Direktor des Kunstmuseums Winterthur. Studium der deutschen und französischen Literatur, der Linguistik und der Komparatistik in Zürich, 1981 Promotion über das dichterische Werk von Dieter Roth. 1983–1985 Forschungsaufenthalt in Paris.