Meret Oppenheim. Buch der Ideen

Frühe Zeichnungen, Skizzen und Entwürfe für Mode, Schmuck und Design

Das berühmte Frühwerk der Künstlerin Meret Oppenheim im Überblick. Mit zahlreichen Abbildungen und Fotografien.

 

 

Titelinformation

Christiane Meyer-Thoss. Mit Photographien von Heinrich Helfenstein

1. Auflage

, 1996

Gebunden
156 Seiten, 16 farbige und 115 sw Abbildungen und Faksimiles

19 x 24 cm

ISBN 978-3-906127-46-0

Erschienen im Verlag Gachnang & Springer

Inhalt

Meret Oppenheim (1913–1985) gehört zu den bedeutendsten Künstlerinnen des Surrealismus; ihre mit Pelz überzogene Tasse (Déjeuner en fourrure) machte sie 1936 weltberühmt. Dieses Buch dokumentiert mit weit über 100 Abbildungen brillante, teils nie ausgestellte Zeichnungen, Skizzen und Ideen für Mode, Schmuck und Design aus dem Frühwerk der Künstlerin und stellt ausgewählte Entwürfe für öffentliche Plätze und Parkanlagen im In- und Ausland vor.

Die Autorin Christiane Meyer-Thoss, bekannt durch Publikationen zum dichterischen und bildnerischen Werk von Meret Oppenheim und in den letzten Lebensjahren der Künstlerin zum engsten Freundeskreis zählend, beleuchtet in diesem reich illustrierten Buch die verschiedenen Aspekte von Oppenheims frühem Schaffen.

 

English edition

Autoren & Herausgeber

Heinrich Helfenstein

 (*1946), Architekturfotograf. Zusammenarbeit mit zahlreichen namhaften Architekten. Seit 1980 eigenes Atelier in Zürich. Lehraufträge an verschiedenen Hoch- und Fachhochschulen.

Christiane Meyer-Thoss

 (*1956), Publizistin und Verlagslektorin. Seit 1981 Berichte zur zeitgenössischen Kunst und Literatur. Herausgeberin mehrerer Bücher über Meret Oppenheim, u.a. Husch, husch, der schönste Vokal entleert sich, Gedichte (1984).