Markus Lüpertz

Zeichnungen aus den Jahren 1964–1985

Das zeichnerische Werk des exzentrischen Malers und Bildhauers Markus Lüpertz im Überblick.

 

 

Titelinformation

Ausgewählt von Siegfried Gohr und Johannes Gachnang. Text von Siegfried Gohr

1. Auflage

, 1986

Gebunden

212 Seiten, 24 farbige und 81 sw Abbildungen

28 x 31.5 cm

ISBN 978-3-906127-01-9

Erschienen im Verlag Gachnang & Springer

Inhalt

Der deutsche Maler und Bildhauer Markus Lüpertz (*1941) zählt neben Georg Baselitz oder Jörg Immendorff zu den bekanntesten deutschen Malern des 20. Jahrhunderts. Dies nicht nur wegen seiner neoexpressionistischen Malerei, sondern auch durch seine exzentrische Selbstinszenierung als Malergenie. 1988–2009 war Lüpertz zudem (umstrittener) Rektor der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf. Neben seinem malerischen Werk schuf er zahlreiche Skulpturen und Zeichnungen. Dieses Buch stellt Lüpertz' von 1964 bis 1985 entstandenes zeichnerisches Werk umfassend vor.

Autoren & Herausgeber

Johannes Gachnang

 (1939–2005), Künstler, Ausstellungsmacher und Verleger. 1974–1982 Direktor der Kunsthalle Bern sowie Kurator verschiedener internationaler Ausstellungen. 1983 Gründung des Verlags Gachnang & Springer mit dem Berliner Kunsthändler Rudolf Springer.

Siegfried Gohr

 (*1947), Kunsthistoriker, Kurator und Professor für Kunstgeschichte an der Kunstakademie Düsseldorf. Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Philosophie in Köln und Tübingen. 1978–1985 Direktor der Kölner Kunsthalle, bis 1991 Direktor des Museum Ludwig in Köln.