Adolf Stäbli

Meine Malerei ist Erlebnis, nicht Erfindung

Die Stimmungslandschaften eines Schweizer Malers: sehen, eintauchen, mitfühlen.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Thomas Schmutz. Bit Beiträgen von Yasmin Afschar, Karolina Elmer, Astrid Näff, Thomas Schmutz und Fritz Senn

1. Auflage

, 2015

Broschiert

152 Seiten, 98 farbige und 103 sw Abbildungen

30 x 24 cm

ISBN 978-3-85881-459-3

In Zusammenarbeit mit dem Aargauer Kunsthaus Aarau

Inhalt

Sturm und Gewitter, sich auftürmende Wolken und vom Wind gepeitschte Bäume: In der Natur fand der 1842 in Winterthur geborene Maler Adolf Stäbli seine dramatisch erhabenen Motive. In einer Zeit, als sich die Landschaftsmalerei von der bisher vorherrschenden akademisch-klassischen Landschaftskomposition verabschiedete, rang der Künstler um Erneuerung. Stäbli, der viele Jahre in München arbeitete und 1901 dort starb, setzte sich intensiv mit der Idee der Stimmungslandschaft auseinander.

Diese neue Monografie gibt mit zahlreichen Abbildungen Einblick in Stäblis Arbeitsweise. Sein Werk, das in Sammlungen der Münchner Museen vertreten ist, zum überwiegenden Teil jedoch durch den Kunsthandel und Ankäufe der Gottfried Keller-Stiftung in die Schweiz zurückkehrte, wird so umfassend vorgestellt. Eine Entdeckung!

 

Erscheint zur gleichnamigen Ausstellung im Aargauer Kunsthaus Aarau.

Autoren & Herausgeber

Yasmin Afschar

, Kunsthistorikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Aargauer Kunsthaus, Aarau.

Karoliina Elmer

, Kunsthistorikerin. Leiterin des Projekts «Sammlung online» am Aargauer Kunsthaus, Aarau.

Thomas Schmutz

 (*1968), seit 2011 stellvertretender Direktor und Kurator des Aargauer Kunsthauses, Aarau. Studium der Kunstgeschichte, Politologie und Medienwissenschaften in Bern, Basel und Chapel Hill, NC (USA).

Fritz Senn

, Arzt, Stäbli-Kenner und -Sammler.