El Frauenfelder

Kraftvolle Malerei: Die erste Monografie zum Werk von El Frauenfelder, Trägerin des Manor Kunstpreises Zürich 2015.

 

 

Titelinformation

Herausgegeben vom Kunstmuseum Winterthur. Mit Beiträgen von Markus Stegmann und Simona Ciuccio

1. Auflage

, 2015

Text Deutsch und Englisch

Broschiert

120 Seiten, 56 mehrfarbige und 57 einfarbige Abbildungen

26 x 33 cm

ISBN 978-3-85881-498-2

Inhalt

El Frauenfelder malt zeitgenössische, von der Architektur geprägte Landschaften und Interieurs: menschenleere Stadtansichten, Szenen auf dem Land und in der Agglomeration sowie Wohngebäude und Innenräume. 1979 in Zürich geboren, absolvierte sie ihre künstlerische Ausbildung an der Academy of Fine Arts in Helsinki (2000–2005). Heute lebt und arbeitet die Malerin, die mit dem Manor-Kunstpreis 2015 ausgezeichnet wurde, in Ossingen im Zürcher Weinland. Ihre Bilder sind Momentaufnahmen. Aufgrund der Malweise haben sie eine unmittelbare, kraftvoll-rohe Wirkung, eine aussergewöhnlich starke Präsenz. Dass Farbe, entschieden gesetzte Formen und heutige Landschaftsmotive einen direkt packen können – El Frauenfelders einmal düstere, einmal grell-bunte Malerei beweist es.

Erscheint zur Ausstellung im Kunstmuseum Winterthur.

Autoren & Herausgeber

Simona Ciuccio

  (*1979), Kunst- und Filmhistorikerin. Seit 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Kuratorin am Kunstmuseum Winterthur.

Markus Stegmann

 (*1962), Kunsthistoriker und Leiter des Museums Langmatt in Baden. Langjähriger Kurator für zeitgenössische Kunst am Museum zu Allerheiligen Schaffhausen. Studium der Kunstgeschichte, Ur- und Frühgeschichte und Publizistik in Berlin, Bochum und Basel. Publikation von Büchern über Kunst sowie mehrerer Gedichtbände. 2001 mit dem Eidgenössischen Preis für Kunstvermittlung ausgezeichnet.