Kleines Handbuch der Zeichnungskunst

Alles, was Sie schon immer über das künstlerische Zeichnen wissen wollten.

Disponible ausssi en français

 

Titelinformation

Mit Beiträgen von Julie Enckell Julliard, Elisa de Halleux und Emmanuelle Neukomm

1. Auflage

, 2016

Gebunden

232 Seiten, 157 farbige und 1 sw Abbildungen

11.5 x 16.5 cm

ISBN 978-3-85881-534-7

In Zusammenarbeit mit dem Musée Jenisch Vevey

Inhalt

Im Jahr 2015 wurde dem Musée Jenisch Vevey ein Grafikfundus von einzigartiger Qualität vererbt, der tausende Druckgrafiken und Zeichnungen u.a. von Eugène Delacroix, Auguste Rodin, Ferdinand Hodler, Félix Vallotton, Max Ernst und Hermann Hesse umfasst. Eine Ausstellung im Winter 2016/2017 stellt diese Sammlung erstmals der Öffentlichkeit vor.

Das aus diesem Anlass erschienene Buch ist weit mehr als ein gewöhnlicher Ausstellungskatalog. Vielmehr dienen die ausgewählten Werke aus diesem ausserordentlichen Vermächtnis als Beispiele in einem eigentlichen Handbuch der Zeichnungskunst, das diese Disziplin in ihren unterschiedlichen Ausprägungen umfassend und anschaulich darstellt. Es vermittelt Details zu den mannigfaltigen Zeichentechniken und erläutert die Unterschiede zwischen den Trocken- und Nassverfahren sowie den Einsatz diverser Papiersorten. Und es erklärt kuriose Begriffe wie etwa die «Schummelnudel» und wozu eine solche benötigt wird.

Zudem ist Das kleine Handbuch der Zeichenkunst eine Ode an den perfekten Einsatz des zeichnerischen Duktus und die meisterhafte Darstellung der Bewegung – ein Kunstbuch für visuelle Geniesser.

 

Französische Ausgabe:
Rien que pour vos yeux : Petit traité des techniques du dessin

Autoren & Herausgeber

Julie Enckell Juillard

, seit 2013 Direktorin des Musée Jenisch Vevey und Mitglied der Eidgenössischen Kunstkommission. Zahlreiche Publikationen, v.a. zur zeitgenössischen Zeichenkunst.

Elisa de Halleux

Emmanuelle Neukomm

 ist Kunsthistorikerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Musée Jenisch in Vevey.

Bitte schicken Sie mir ein Rezensionsexemplar.
Bitte schicken Sie mir folgende hochaufgelöste Bilddaten:

Cover

Kreis um Giovanni da Udine (?) (Udine 1487–1564 Rom): Vogel, undatiert. Feder, schwarze Tinte, Aquarell und Gouache auf cremefarbenem Büttenpapier, 127 × 200 mm. Musée Jenisch Vevey, Legat Anne-Marie Zeerleder-Thormann

Girolamo Muziano (Aquafredda 1532–1592 Rom): Salvator Mundi, undatiert. Rötel und Wischtechnik auf weissem Büttenpapier, 432 × 258 mm. Musée Jenisch Vevey, Sondersammlung

Jacques Courtois, genannt Le Bourguignon (Saint-Hippolyte 1621–1676 Rom), zugeschrieben: Soldatenstudie, undatiert. Schwarze Kreide oder Kohle, mit weisser Kreide gehöht, auf blau getöntem Büttenpapier, 225 × 235 mm. Musée Jenisch Vevey, Legat René de Cérenville

Adriaen van Ostade (Haarlem 1610–1685 Haarlem): Sitzender Bauer von hinten, um 1663. Feder, braune Tinte, grau laviert über Spuren einer Vorzeichnung mit Grafitstift, Einfassungslinien mit Feder und brauner Tinte auf cremefarbenem Büttenpapier, 97 × 56 mm. Musée Jenisch Vevey, Legat René de Cérenville

Giambattista Tiepolo (Venedig 1696–1770 Madrid): Die Versuchung des Heiligen Antonius, 1730–1735. Feder, braune Tinte, braun laviert, über Vorzeichnung mit Grafitstift, Einfassungslinien mit Feder und brauner Tinte auf cremefarbenem Büttenpapier, 215 × 183 mm. Musée Jenisch Vevey, Sondersammlung

Charles Maucourt (Paris 1718–1768 London), zugeschrieben: Porträt von Jean-Étienne Liotard, undatiert. Feder, schwarze und graue Tinte über Spuren einer Vorzeichnung mit Grafitstift, Spuren einer Quadrierung und Einfassungslinien mit Feder und schwarzer und brauner Tinte auf cremefarbenem Büttenpapier, 227 × 155 mm. Musée Jenisch Vevey, anonyme Schenkung

Joseph-Ferdinand Lancrenon (Lods 1794–1874 Lods): Studie der Gesichter von Diagoras und einem seiner Söhne für «Diagoras, von seinen Söhnen zum Triumph getragen», 1814. Kunstkreide, weisse Kreide und Wischtechnik auf hellbraunem Velinpapier, 291 × 213 mm. Musée Jenisch Vevey, Sondersammlung

Anonym, erste Hälfte 19. Jh.: Botanische Studie, 1827?. Aquarell über Spuren einer Vorzeichnung mit Grafitstift (?) auf Velinpapier, 262 × 213 mm. Musée Jenisch Vevey

Eugène Carrière (Gournay 1849–1906 Paris): Junge, an einem Tisch sitzend, von links, um 1883–1884?. Pinsel und Aquarell über Vorzeichnung mit Grafitstift und Einfassungslinien mit Grafitstift (?) auf weissem Velinpapier, 95 × 137 mm. Musée Jenisch Vevey, Legat René de Cérenville

Félix Vallotton (Lausanne 1865–1925 Paris): Die Gesundheit des Abwesenden oder Die Gesundheit des Anderen, 1898. Pinsel, Feder und schwarze Tinte (Tusche), mit weiss-grauer Gouache gehöht, über Vorzeichnung mit Grafitstift und Einfassungslinien mit Pinsel und schwarzer Tinte auf Einfassungslinien mit Grafitstift auf weissem Büttenpapier mit Wasserzeichen, 204 × 253 mm. Musée Jenisch Vevey

Eugène Grasset (Lausanne 1845–1917 Sceaux): Der Genfersee im Winter, undatiert. Pastellkreide auf Papier, 490 × 350 mm. Musée Jenisch Vevey

Théophile Alexandre Steinlen (Lausanne 1859–1923 Paris): Porträt von Leo Tolstoi, um 1905. Kohle, Wischtechnik, mit weisser Gouache gehöht, auf beigefarbenem Velinpapier, 652 × 501 mm. Musée Jenisch Vevey

Alfred Heinrich Pellegrini (Basel 1881–1958 Basel): Adam und Eva, 1908. Gouache und Überarbeitungen mit Grafitstift über Vorzeichnungen mit Grafitstift auf beigefarbenem Velinpapier, 350 × 360 mm. Musée Jenisch Vevey, Legat Anne-Marie Zeerleder-Thormann

Maximilien Luce (Paris 1858–1941 Paris): Die grosse Mäherin, um 1915. Pinsel, schwarze Tinte, weisse Gouache und blauer Buntstift auf weissem Büttenpapier, 463 × 654 mm. Musée Jenisch Vevey

Weitere Pressebilder können beim Musée Jenisch heruntergeladen werden: http://museejenisch.ch/fre/informations/presse

 

Alle Bilder dürfen nur im Zusammenhang mit einer Buchrezension verwendet und müssen mit dem entsprechenden Copyright-Hinweis abgedruckt werden, den Sie mit den bestellten Bilddaten erhalten.

 

Firma
Firma
Strasse
PLZ
Land
Bemerkungen
Kommentar
  Absenden