Solo Walks

Eine Galerie des Gehens

Gehen als Condition humaine: Das Buch zur ersten Ausstellung im neuen Bündner Kunstmuseum Chur.

 

Titelinformation

Herausgegeben und mit Beiträgen von Stephan Kunz, Juri Steiner und Stefan Zweifel

1. Auflage

, 2016

Broschiert

264 Seiten, 139 farbige und 1 sw Abbildungen

21 x 21 cm

ISBN 978-3-85881-524-8

In Zusammenarbeit mit dem Bündner Kunstmuseum Chur

Inhalt

Der aufrechte Gang ist für uns eine tägliche Erfahrung. Gehen bedeutet jedoch nicht nur vorankommen, Distanzen überwinden. Es ist auch eine Form der sukzessiven Wahrnehmung von Körper und Raum, eine Erzählung und also eine geistige Bewegung. Alberto Giacomettis L’homme qui marche bringt dies ergreifend zum Ausdruck.

Das Buch zur Eröffnungsausstellung des neuen Bündner Kunstmuseums Chur dokumentiert nun zum einen den spektakulären Schritt in die Zukunft, den das Museum mit seinem Neubau getan hat; er wurde vom spanischen Architekturbüro Barozzi Veiga entworfen. Zum anderen führen 100 Werke von rund 30 Künstlerinnen und Künstlern das Gehen als Grundbedingung des Menschseins vor Augen. Eine literarische Textsammlung von Stefan Zweifel führt mit Honoré de Balzac, Walter Benjamin, Thomas Bernhard, Georg Büchner, Friedrich Nietzsche, Marcel Proust, Jean-Jacques Rousseau, Robert Walser u.a. von Venedig über die Alpen nach Paris.

Autoren & Herausgeber

Stephan Kunz

 (*1962), seit Herbst 2011 Direktor am Bündner Kunstmuseum Chur. Davor langjähriger Kurator und stellvertretender Direktor des Aargauer Kunsthauses Aarau.

Juri Steiner

 (*1969, Lausanne), Kunsthistoriker und Germanist. Leitung der Arteplage Mobile an der Expo.02. Gründung von agent-provocateur.ch mit Martin Heller. 2006–2010 Direktor des Zentrum Paul Klee in Bern. 2011/12 Moderator der Sendung Sternstunde Philosophie am Schweizer Fernsehen.

Stefan Zweifel

 (*1967, Zürich), Philosoph, Autor und freier Kurator. 2007–2014 Mitglied des «Literaturclub» des Schweizer Fernsehens SRF.

Bitte schicken Sie mir ein Rezensionsexemplar.
Bitte schicken Sie mir folgende hochaufgelöste Bilddaten:

Cover

Giovanni Segantini, A messa prima (Frühmesse), 1884–1886. Öl auf Leinwand, 41 x 59 cm. Segantini Museum St. Moritz, Depositum der Otto Fischbacher Giovanni Segantini Stiftung

Marianne Werefkin, Heimkehr, 1907. Tempera und Mischtechnik auf Pappe, 55 x 75 cm. Prof. Edwin Kohl

Ferdinand Hodler, Ahasver, um 1910. Öl auf Leinwand, 104 x 81.5 cm. © Stiftung für Kunst, Kultur und Geschichte, Winterthur

Adolf Wölfli, Zweitter Foliantten=Marsch, 1913. Bleistift und Farbstift auf Papier, 99,7 x 72,2 cm. © Adolf Wölfli-Stiftung, Kunstmuseum Bern, Bern

Ernst Ludwig Kirchner, Der Wanderer, 1922. Öl auf Leinwand, 90 x 151 cm. © Aargauer Kunsthaus Aarau / Legat Dr. Othmar und Valerie Häuptli

Paul Klee, Der Seiltänzer, 1923. Lithografie auf Papier, 43,2 x 26,8 cm. Zentrum Paul Klee, Bern

Louis Soutter, Volagie, 1937/42. Fingerzeichnung, schwarze Tinte auf Papier, 44 x 58 cm. Stiftung Im Obersteg, Depositum im Kunstmuseum Basel

Roman Signer, Einbruch im Eis, 1985. Fotografie. Leihgabe des Künstlers

Richard Long, Alpine Line, 1991. Buchser Basalt, 100 x 900 cm. © Bündner Kunstmuseum Chur

Francis Alÿs, Paradox of Praxis I (Sometimes Making Something Leads to Nothing), Documentation of an action, Mexico City, 1997. Video, 5 Min., Farbe, Ton. Courtesy beim Künstler und bei der Galerie Peter Kilchmann, Zurich

Louise Lawler, Nude, 2002–2003. Cibachrome, gerahmt, 152.4 x 101.6 cm. Privatsammlung Genf

Hamish Fulton, Mountain Skylines, 2016. Wandbild im Bündner Kunstmuseum Chur. Dispersionsfarbe auf Wand, 450 x 1780 cm. Courtesy Galerie Tschudi, Zuoz. © Foto: Ralph Feiner

Für Pressebilder wenden Sie sich bitte direkt an die Pressestelle des Bündner Kunstmuseums Chur: kathrin.gartmann@bkm.gr.ch

 

Alle Bilder dürfen nur im Zusammenhang mit einer Buchrezension verwendet und müssen mit dem entsprechenden Copyright-Hinweis abgedruckt werden, den Sie mit den bestellten Bilddaten erhalten.

 

Firma
Firma
Strasse
PLZ
Land
Bemerkungen
Kommentar
  Absenden