Kiki Smith

Kiki Smith

Hearing You with My Eyes

Le corps humain en point de mire – une approche sensuelle de notre être matériel

 

  • Oktober 2020   ca. CHF 39.00 | eur 38.00

 

Titelinformation

Herausgegeben von Laurence Schmidlin

1. Auflage

, 2020

Text in Französisch und Englisch

Broschiert

ca. 192 Seiten, 120 farbige Abbildungen

16.5 x 21 cm

ISBN 978-3-85881-867-6

In Zusammenarbeit mit dem Musée cantonal des Beaux-Arts de Lausanne

Inhalt

Das Werk von Kiki Smith ist eine Meditation über den menschlichen Körper. Die 1954 geborene amerikanische Künstlerin beobachtet unsere Physis in ihrer Materialität und unter vielerlei Bedingungen, die ihre irdische Existenz ausmachen – sei es unter dem Blickwinkel der Politik, der Spiritualität, der Kontrolle oder des Ekels. Sie begreift den Körper als Hülle und in einzelne Fragmente zerlegbar und arbeitet zunächst vor allem auf Papier, da dessen Brüchigkeit sie an die menschliche Haut erinnert. Darauf folgt die Gestaltung lebensgrosser Skulpturen als Ausdruck von Smiths Auseinandersetzung mit der Beziehung des Menschen zu seiner Umgebung.
Die Textbeiträge dieser neuen Monografie befassen sich mit der sinnlichen Dimension von Smiths Œuvre, das ein aktives Wahrnehmen voraussetzt und nach einer Schärfung und nicht selten nach einer Neugewichtung der menschlichen Sinne verlangt. So konfrontiert das reich illustrierte Buch die Leserin und den Leser mit dem eigenen Körper, indem es dazu auffordert, die eigene Rolle in dem uns umgebenden Ganzen zu reflektieren.

 

Laurence Schmidlin ist Kuratorin für zeitgenössische Kunst am Musée cantonal des Beaux-Arts de Lausanne.

 

--

 

L’œuvre de Kiki Smith, né en 1954, est une méditation sur le corps. L’artiste américaine l’observe dans toutes ses matérialités et dans toutes les conditions qui font son passage terrestre, qu’il soit politique, spirituel, domestique, charnel, vil, universel, etc. Alors qu’elle s’est d’abord attachée à le fragmenter (organes, fluides, sens), elle l’a ensuite appréhendé comme une enveloppe – notamment en portant un intérêt particulier à la fragilité et à l’expressivité du papier qui évoque la peau –, avant d’aborder la relation de l’être humain aux mondes animal et végétal et au cosmos.
Cette publication abondamment illustrée traite spécialement de la dimension sensorielle de l’œuvre de Kiki Smith, qui fait la démonstration du caractère actif de la perception, que ce soit en exacerbant les sens ou en reconfigurant leur hiérarchie, créant en quelque sorte une situation synesthésique. Par l’observation attentive des œuvres et de leurs matériaux, le public est invité à méditer sur sa propre expérience du corps et sur sa relation à son environnement.

 

Laurence Schmidlin est conservatrice au Musée cantonal des Beaux-Arts de Lausanne.

Autoren & Herausgeber