Die Langsamverkehrsbrücke Buchs–Vaduz

Die Langsamverkehrsbrücke Buchs–Vaduz

Ein gemeinschaftliches Bauwerk der Stadt Buchs und der Gemeinde Vaduz von Conzett Bronzini Partner und dsp Ingenieure

Ein neuer Übergang über den Alpenrhein

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von der Stadt Buchs und der Gemeinde Vaduz.

1. Auflage

, 2021

Gebunden
92 Seiten, 108 farbige und 9 sw Abbildungen

21 x 23 cm

ISBN 978-3-03942-062-9

Inhalt

Seit Menschen Brücken bauen, stehen diese für Kommunikation und Vernetzung. Sie waren und sind ein ganz wesentliches Bindeglied zwischen Regionen, Ländern und Nationen, sie ermöglichen Handel, kulturellen Austausch und Begegnungen zwischen den Menschen. Ganz gleich, ob es sich um Auto-, Eisenbahn-, Fussgänger-, Radfahrer- oder Tierwechselbrücken handelt – der wesentliche Charakter einer Brücke ist das verbindende Moment.

 

Dieses Buch porträtiert die Langsamverkehrsbrücke Buchs–Vaduz, deren Konstruktion und Gestalt vom bedeutenden Schweizer Ingenieur Jürg Conzett massgeblich geprägt wurde, in allen Facetten der Entstehung und Zielsetzung. Es beschreibt den Bau beginnend mit einem Wettbewerb bis hin zur Einweihungsfeier, zeigt die technischen Rahmenbedingungen auf und wirft ein Licht auf die Leistungen zahlreicher Personen, die zum glücklichen Gelingen des Bauwerks beigetragen haben.

 

Mit Beiträgen von Mathias Ospelt, Jürg Conzett, Marc Mächler, Daniel Risch, Daniel Gut und Manfred Bischof, René Lenherr-Fend, Karlheinz Konrad, Rafael Wyrsch, Kurt Köppel und Elmar Ritter, Arnold Frick, Uwe Bremen, Georg Sele, Ewald Ospelt

Autoren & Herausgeber