Zimoun

Zimoun

A Selection of Installations 2009–2021

Zimoun zählt zu den international präsentesten Gegenwartskünstlern der Schweiz und arbeitet in einmaliger Weise mit Raum, Klang, Architektur und mechanischen Systemen

 

 

Titelinformation

Herausgegeben von Zimoun

1. Auflage

, 2022

Text in Englisch

Gebunden

320 Seiten, 47 farbige und 18 sw Abbildungen

27 x 18 cm

ISBN 978-3-03942-065-0

Inhalt

Der Schweizer Künstler Zimoun findet für sein bereits über zwanzig Jahre hinweg entstandenes Schaffen grosse internationale Anerkennung. Zimoun nutzt kinetische Prinzipien der Rotation und Oszillation, um Dinge in Bewegung zu setzen und dadurch zum Klingen zu bringen. Dafür verwendet er einfache, unspektakuläre Materialien aus dem Alltag und gewöhnliche Industrieprodukte. Er entwickelt für seine Werke kleine, minimalistische Apparaturen, die trotz der ihnen zugrunde liegenden Einfachheit durch ihre Aktivierung klangliche und visuelle Komplexität generieren. Oft werden diese mechanischen Systeme in den Installationen hundertfach eingesetzt und erzeugen so visuelle und akustische Räume von faszinierender Kraft und Poesie.


Dieses Buch präsentiert 65 dieser raumspezifischen Installationen, die Zimoun zwischen 2009 und 2021 in verschiedenen Kunsträumen und Museen rund um die Welt realisiert hat. Die ganzseitigen Abbildungen werden begleitet von kurzen Texten internationaler Autorinnen und Autoren, die unterschiedliche Perspektiven auf Zimouns Werk skizzieren. Zwei konzise Essays betrachten und verorten sein Œuvre zudem im weiteren internationalen und kunsthistorischen Kontext. Allen Abbildungen beigestellte QR-Codes erweitern das Buch durch das direkte Abspielen von online verfügbaren Video-Dokumentationen auf Smartphones oder Tablets und verleihen dem Buch damit eine zusätzliche Dimension von Klang und Bewegung – den essenziellen Elementen von Zimouns Kunst.

 

Mit Beiträgen von Alessandra Burotto Tarky, Alexander Scholz, Andy Graydon, Christiane Paul, Cristina Sonderegger, Eliza Lips, Guido Comis, Karine Tissot, Laura Blereau, Nathalie Herschdorfer, Matthew McLendon, Maya Allison, Mo H. Zareei, NODE10, Mónica Bate, Nina Terry, Tim Beck und Ulf Kallscheidt

 

Zimoun lebt und arbeitet in Bern, wo er seine Arbeiten zusammen mit einem Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelt und realisiert. Sein Werk wird international in Einzel- und Gruppenausstellungen wichtiger Museen gezeigt, darunter das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía in Madrid, Le Centquatre in Paris, National Art Museum in Beijing, Seoul Museum of Art, Taipei Fine Arts Museum, Museum of Image and Sound in São Paulo, Kunstmuseum Bern, MASI im LAC Lugano, Museum Haus Konstruktiv in Zürich.

Autoren & Herausgeber